2 Schwachstellen, die die Minnesota Vikings beheben müssen, um die Saison nach

Veröffentlicht am: 24.09.2021 03:59:57
Kategorien : NFL Videos und Artikel Nachrichten

2 Schwachstellen, die die Minnesota Vikings beheben müssen, um die Saison nach

Die Minnesota Vikings sind zwar mit 0:2 in die Saison gestartet, aber es ist noch nicht alles verloren. Tatsächlich ist die Mannschaft von Mike Zimmer buchstäblich zwei Spielzüge davon entfernt, 2:0 zu führen.

Die Realität, in der sie sich befinden, ist jedoch der langsame Start mit den Seattle Seahawks und den Cleveland Browns, die in den nächsten zwei Wochen auf dem Programm stehen.

Hier sind zwei Schwachpunkte, die die Minnesota Vikings angehen müssen, um ihren 0-2-Start zu verbessern.

Die Secondary muss besser werden

Die Secondary der Vikings im Jahr 2020 war von Anfang bis Ende miserabel. Ja, sie hatten ihren Anteil an Verletzungen, aber Zimmer ist ein Trainer, der stolz auf diese Seite des Balls ist, und sie haben in der letzten Saison einfach nichts geleistet.

In den ersten zwei Wochen der Saison 2021 sieht es für diese Mannschaft trotz der Verpflichtung von Patrick Peterson in der Offseason ähnlich aus.

In Woche 1 brachte Joe Burrow Pässe für 50, 32, 28 und 18 Yards an, als die Bengals die Vikings in der Verlängerung besiegten. Yards zu verschenken ist eine Sache, sie in großen Stücken zu verschenken ist ein anderes Problem, das der Secondary noch mehr Sorgen bereitet.

Burrow wurde in Woche 2 gegen die Chicago Bears dreimal abgefangen und hatte bei der Niederlage der Bengals im Solider Field große Probleme. Vergleichen und kontrastieren ist keine sichere Methode, aber wenn man seine Leistungen gegen die Vikings und dann gegen die Bears sieht, werden sich einige in Minnesota den Kopf zerbrechen.

Gegen die Cardinals in Woche 2 war das Spiel von Anfang an ein Shootout.

Die Offense von Minnesota tat mehr als genug, um sich gegen die explosive und dynamische Offense der Cardinals zu behaupten, die von Kyler Murray und DeAndre Hopkins angeführt wird.

Minnesota Vikings Trikot,Die Secondary hatte wieder einmal mächtig zu kämpfen.

Arizona verfügt über ein legitimes Talent bei den Wide Receivern, aber das Problem der Vikings bestand nicht darin, diese Jungs zu bremsen (auch wenn das ein Problem war), sondern darin, dass Rondale Moore und Christian Kirk zu verschiedenen Zeitpunkten des Spiels keine Chance hatten.

Minnesota hat Murray zweimal abgefangen, und beide Male hat "K1" den Ball nicht richtig erkannt. Eine dieser Interceptions, die für einen Touchdown zurückgegeben wurde, kam allerdings von Linebacker Nick Vigil und nicht von jemandem aus der Secondary.

Murray kam an diesem Nachmittag auf 400 Yards und drei Touchdowns.

Die Secondary der Vikings muss sich steigern, und ob es nun am Personal oder am Schema oder an einer Kombination aus beidem liegt, Zimmer hat in der Vergangenheit gezeigt, dass er Wege findet, um die Defense zum Laufen zu bringen, selbst wenn es unorthodox ist. Wenn Minnesota irgendeine Art von Zugabeleistung zeigt, die im Schatten dessen steht, was die Secondary im letzten Jahr geleistet hat, haben sie wenig bis gar keine Chance, eine ernsthafte Playoff-Bedrohung zu sein.

Einen Tight End finden, der sich mehr einbringt

Kyle Rudolph ist weg und bei den New York Giants gelandet, und die Saison von Irv Smith Jr. war für die Vikings in diesem Jahr beendet, bevor sie überhaupt begonnen hatte.

Sie haben Chris Herndon gehandelt, aber er hat in Woche 2 nur 12 Einsätze für die Vikings bestritten und wurde null Mal angespielt. Tyler Conklin erhielt die meisten Einsätze als Tight End, fing aber nur zwei Pässe für 15 Yards.

Minnesota hat mit Dalvin Cook, Adam Thielen und Justin Jefferson eine ganze Reihe von Talenten in der Offense. An Waffen mangelt es Kirk Cousins also nicht. Allerdings würde eine gewisse Konsistenz auf der Position des Tight Ends dieser Gruppe eine weitere Dimension verleihen.

Die Kansas City Chiefs sind in der Offensive aus vielen Gründen so gefährlich, aber einer davon ist, dass es schwer ist, überhaupt herauszufinden, worauf man sein Augenmerk richten sollte. Sie haben mit Travis Kelce den besten Tight End des Fußballs, mit Tyreek Hill den schnellsten Wide Receiver des Fußballs und mit Clyde Edwards-Helaire ein Laufspiel, das zwar unter dem Radar läuft, aber solide genug ist.

Das soll nicht heißen, dass die Vikings den nächsten Kelce finden müssen, das ist unmöglich. Es wird lediglich darauf hingewiesen, wie viel schwieriger es ist, sich auf ein Team vorzubereiten, das auf der Position des Tight Ends konstant spielt.

Es ist möglich, dass es in der aktuellen Mannschaft niemanden gibt, der jede Woche eine nennenswerte Anzahl von Targets erzielen kann, und vielleicht glauben die Vikings, dass sie auch ohne eine angemessene Produktion auf dieser Position im Passspiel auskommen können.

Wenn Conklin oder Herndon aufsteigen können, macht das diese Gruppe noch tödlicher.

Für die Vikings ist es noch nicht an der Zeit, in Panik zu verfallen, und sie haben in Woche 3 ein wichtiges Spiel gegen die Seahawks. Wenn es ihnen gelingt, die Dinge ein wenig zu verbessern und die Secondary auf den richtigen Weg zu bringen, haben sie noch genügend Zeit, die Dinge zu ändern.

Teile diesen Inhalt