3 Gründe, warum die New York Giants nach der Entlassung von Joe Judge unbedingt

Veröffentlicht am: 18.01.2022 03:35:35
Kategorien : NFL Videos und Artikel Nachrichten

3 Gründe, warum die New York Giants nach der Entlassung von Joe Judge unbedingt

New York Giants Trikot,Die New York Giants stehen vor einer der größten Nachsaisonen in der Geschichte der Franchise. Nicht nur, dass sie keinen General Manager (GM) haben, sondern auch ihre Quarterback-Situation mit Daniel Jones scheint unklar zu sein, und sie sind auch ohne Head Coach. Die Giants sagen zwar, dass sie einen GM einstellen werden, bevor sie einen Head Coach einstellen - und das zu Recht -, aber sie müssen dennoch zumindest "Fühler" zu Trainern ausstrecken, von denen sie glauben, dass sie interessiert sein könnten.

Das liegt vor allem daran, dass die meisten der führenden Cheftrainer-Kandidaten bereits bei anderen Teams unter Vertrag stehen könnten, wenn New Yorks GM-Suche abgeschlossen ist, wenn sie warten. Das sind drei Gründe, warum die Giants Jim Harbaugh als ihren nächsten Head Coach verpflichten müssen, unabhängig davon, wen sie als General Manager verpflichten.

3 Gründe, warum die Giants Jim Harbaugh verpflichten müssen

3. Er ist der beste verfügbare Head Coach mit Super Bowl-Erfahrung

Als einer von vier verfügbaren Head Coaches mit Super Bowl-Erfahrung, zusammen mit Doug Pederson, Dan Quinn und Jim Caldwell, befindet sich Harbaugh in der Spitzengruppe aller Head Coaches, die wieder auflaufen. Er hat allen drei anderen Trainern auf der Liste etwas voraus, da er seit seiner Entlassung bei den San Francisco 49ers erfolgreich als Head Coach an der University of Michigan tätig ist.

Alle anderen drei Trainer haben noch keine zweite (oder im Fall von Caldwell dritte) Chance auf einen Cheftrainerjob erhalten. Harbaughs Zeit in San Francisco endete denkbar unglücklich, und wäre er dort geblieben, hätten die San Francisco 49ers höchstwahrscheinlich eine Meisterschaft errungen statt des fünfjährigen Umbaus, den sie erlebten, bevor Kyle Shanahan sie schließlich in die Super Bowl führte. Er verdient eine zweite Chance genauso sehr, wenn nicht sogar mehr als jeder andere Footballtrainer auf der Welt.

2. Er ist derjenige, der am besten auf die zusätzliche Medienpräsenz in New York vorbereitet ist.

Harbaugh hat als Trainer schon alles mitgemacht. Er hat sich mit dem Medieninteresse an den beiden Spielen gegen seinen Bruder auseinandergesetzt, einem an Thanksgiving vor über zehn Jahren und einem im Super Bowl. Obwohl Jim seinen Bruder John im großen Spiel nicht besiegen konnte, ging er mit dem Druck der Medien wie ein Champion um, und das ging erst weiter, als Colin Kaepernick mit seinen Protesten gegen Polizeibrutalität begann.

Obwohl Harbaugh zu diesem Zeitpunkt nicht Kaepernicks Cheftrainer war, wurde er während seiner Zeit als Cheftrainer in Michigan ständig darauf angesprochen, und wieder einmal ging er perfekt damit um. Er war von Anfang an ein Verbündeter von Colin, und er hat verhindert, dass dies ihn zu einem Blitzableiter für Gespräche machte. Harbaugh musste in den letzten sieben Jahren auch mit dem zunehmenden Druck umgehen, der auf seinem Football-Programm der Michigan Wolverines lastete, den Rivalen Ohio State Buckeyes zu schlagen. Auch unter diesem Druck ist er nie zusammengebrochen, denn Michigan hat die Buckeyes schließlich besiegt und ist im vergangenen Jahr zum ersten Mal überhaupt in die College Football Playoffs eingezogen.

1. Er hat jedes Team, das er je übernommen hat, umgekrempelt.

Das ist ein wichtiger Punkt, denn genau das wird seine Aufgabe in New York sein, wenn er diesen Job annimmt. Nach einer 15-jährigen Karriere als Quarterback in der NFL erhielt Harbaugh 2004 seinen ersten Job als Cheftrainer für das Footballteam der University of San Diego Toreros, mit dem er bis 2006 die ersten beiden Meisterschaften in der Geschichte der Schule gewann. Im Jahr 2007 wechselte er dann zu den Stanford Cardinals, die er bis 2011 von einem Fußabtreter der PAC-12 zum ersten Bowl-Sieg der Cardinals seit 1996 und dem ersten BCS-Bowl-Sieg in der Geschichte der Schule führte.

Danach ging Harbaugh zu den 49ers und führte sie von einem nicht konkurrenzfähigen 6-10-Team unter Mike Singletary zu einem Vertreter der NFC im Super Bowl 2013. Nachdem einige Dinge zwischen ihm und dem Front Office in San Fransisco scheiterten, wurde Harbaugh entlassen und wechselte sofort an die University of Michigan. Die Wolverines hatten im Vorjahr unter Brady Hoke nur eine Bilanz von 4:7 erreicht, und obwohl Harbaugh etwas mehr Zeit brauchte, um Michigan umzukrempeln, als er es bei anderen Teams getan hatte, schaffte er es am Ende doch, indem er das Team im vergangenen Jahr in die College Football Playoffs führte.

Das sind also die drei wichtigsten Gründe, warum die Giants unbedingt Jim Harbaugh als ihren nächsten Head Coach verpflichten sollten. Von seiner Super Bowl-Erfahrung über seine Medienkompetenz bis hin zu seiner Fähigkeit, Teams umzudrehen - Harbaugh hat alles, wonach New York, oder jedes andere Team, suchen sollte.

Teile diesen Inhalt